So können Sie helfen

Bei Tierquälerei: Fotos als Beweise sammeln

+
Einen Hund im Hochsommer über längere Zeit im Auto zu lassen, ist nicht artgerecht. Wer dies beobachtet, sollte die Polizei informieren.

Wer beobachtet, dass Haustiere nicht artgerecht gehalten oder sogar misshandelt werden, sollte handeln. Man kann einiges tun, um dem Tier zu helfen. Was in welchem Fall zu tun ist:

Ein Hund, der regelmäßig allein gelassen wird und stundenlang bellt, oder ein Vogel im viel zu engen Käfig: Wer solche Missstände beobachtet, muss nicht tatenlos bleiben. Erstmal gilt es, Belege zu sammeln.

Fotos, Videos oder ein Protokoll können das Veterinäramt dazu veranlassen, einzugreifen. Die Behörde kontrolliert die Tierhaltung und kann gegebenenfalls Auflagen erteilen, erläutert die Tierrechtsorganisation Peta. Ist das Leben eines Tieres akut bedroht, muss die Polizei informiert werden. Das gilt etwa dann, wenn ein Hund bei Hitze im Auto zurückgelassen wurde.

dpa/tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.