So sieht der Vorschlag aus

Mädchen aus Berlin fordert Emoji mit Kopftuch

Berlin - Eine Berliner Schülerin hat bei den Emojis eine Lücke ausgemacht: Es gibt kein Symbol-Bildchen auf dem Handy für Frauen mit Hidschab, dem muslimischen Kopftuch. Das will sie ändern - und macht damit nun weltweit Schlagzeilen.

Mit internationalen Unterstützern hat Rayouf Alhumedhi (15) einen Vorschlag an das Konsortium in den USA geschickt, das für solche Symbole zuständig ist. Emojis sind Bildschriftzeichen, die insbesondere in Chats und anderen Kurzmitteilungen verwendet werden. Die Idee macht nun international Schlagzeilen.

In einer Online-Diskussion schrieb Rayouf Alhumedhi diese Woche, für sie sei das Tuch eine Befreiung, weil sie so kontrollieren könne, was sie bedecke. Im Antrag für das neue Emoji wird betont, wie wichtig Bilder im digitalen Zeitalter für die Kommunikation seien. „Etwa 550 Millionen muslimische Frauen auf der Welt tragen den Hidschab mit Stolz.“ Auch die männliche Kopfdeckung (Kufija) soll ein neues Emoji bekommen.

Rayouf Alhumedhi kommt dem Antrag zufolge aus Saudi-Arabien und lebt seit 2012 in Berlin. Ein Kopftuch trägt sie demnach, seit sie 13 ist. Rayouf sei sehr interessiert an sozialer Gerechtigkeit. Sie habe ein passendes Symbol auf ihrem Smartphone vermisst und sich zunächst an Apple gewandt, bevor sie vom zuständigen Unicode-Konsortium erfahren habe. Zu ihren Unterstützern gehört Alexis Ohanian, einer der Gründer der Online-Plattform Reddit.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.