Bill Gates spendet zehn Milliarden für Impfstoffe

+
Bill und Melinda Gates gaben auf einer Pressekonferenz zum Weltwirtschaftsforum in Davos bekannt, dass sie zehn Milliarden Dollar für Impfstoffe gegen Kinderkrankheiten spenden.

New York/Davos - Zehn Milliarden Dollar (gut 7,1 Milliarden Euro) wollen der Computer-Milliardär Bill Gates und seine Frau Melinda für Impfstoffe gegen Kinderkrankheiten zur Verfügung stellen.

Mit dem Geld sollen in den nächsten zehn Jahren Präparate erforscht und in den ärmsten Ländern der Welt bereitgestellt werden, wie das Ehepaar am Freitag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos mitteilte.

“Wir müssen dieses Jahrzehnt zu einem Jahrzehnt der Impfstoffe machen“, sagte Gates. “In Entwicklungsländern retten und verbessern Impfstoffe bereits jetzt millionenfach Leben. Durch Innovationen wird es künftig möglich sein, mehr Kinder als je zuvor vor dem Tod zu bewahren.“

Eine Milliarde - wieviel ist das?

Eine Milliarde - wieviel ist das?

Gates forderte Regierungen und Wirtschaft auf, mehr in Impfstoffe zu investieren. Das könne innerhalb der nächsten zehn Jahre zu einer drastischen Senkung der Kindersterblichkeit führen. “Impfstoffe sind ein Wunder. Mit nur wenigen Dosen schützen sie ein Leben lang vor tödlichen Krankheiten“, sagte Melinda Gates. “Wir haben Impfstoffe zur höchsten Priorität der Gates-Stiftung gemacht, weil wir hautnah ihre unglaubliche Bedeutung für das Leben von Kindern erlebt haben.“

Nach einem von Wissenschaftlern entwickelten Rechnungsmodell könnten den Angaben zufolge mit massiven Investitionen in die Impfung bis zum Jahr 2019 etwa 8,7 Millionen Kinder vor dem Tod bewahrt werden. Dabei seien neue Impfstoffe, die in der Zeit eingeführt werden könnten, noch nicht einberechnet. Die Gates-Stiftung hat nach eigenen Angaben bereits in den vergangenen Jahren 4,5 Milliarden Dollar für Gesundheitsprogramme zur Verfügung gestellt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.