Weiteres Opfer schwebt in Lebensgefahr

Blitzeinschlag an Strand: Ein Toter, 13 Verletzte

Los Angeles - Bei einem Blitzeinschlag am Strand von Venice Beach in Los Angeles ist am Sonntag ein Mann ums Leben gekommen, 13 Menschen wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt.

Nach einem Blitzeinschlag am Strand von Venice Beach im US-Bundesstaat Kalifornien sind 13 Menschen verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Eines der Opfer schwebe nach dem Vorfall am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in Lebensgefahr, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr von Los Angeles. Unter den Verletzten sei auch ein 15-jähriger Jugendlicher. Weitere fünf Strandbesucher wurden demnach ambulant behandelt. Ein weiteres Blitz-Opfer, ein 20-Jähriger, war zwar noch in ein Krankenhaus gebracht worden, dort aber dann gestorben. Das berichtete die „Los Angeles Times“ am Sonntagabend (Ortszeit).

In der Gegend gab es am Sonntag mehrere Gewitter. Der Sturm sei plötzlich wie aus dem Nichts aufgekommen, sagten Augenzeugen der Zeitung. Ihren Angaben zufolge machte sich Panik breit, als dunkle Regenwolken aufzogen, die von Blitzen und Donner begleitet wurden. "Alle haben geschrien", sagte eine Frau der Zeitung "Los Angeles Times". Ein Mann berichtete, sein ganzes Haus habe wegen des Unwetters gewackelt.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.