Trauriger Post nach Bluttat

Freund der ermordeten Moderatorin: "Wir waren sehr verliebt"

+
Große Trauer in Moneta nach der Bluttat vor laufender Kamera: Menschen legen nahe des Tatorts Blumen nieder.

Moneta - Nach der schockierenden Bluttat von Virginia, bei der ein Mann eine Reporterin und einen Kameramann vor laufender Kamera erschossen hat, hat sich der Freund der Reporterin mit einem herzzerreißenden Post zu Wort gemeldet.

Die 24-jährige TV-Reporterin Alison Parker und der 27-jährge Kameramann Adam Ward wurden am Mittwoch in Moneta im US-Bundesstaat Virginia während eines Live-Interviews erschossen. Sie wurden Opfer eines Mannes, der früher selbst bei dem lokalen TV-Sender WDBJ7 gearbeitet hatte. Der Täter wollte sich nach dem Doppelmord selbst töten und starb später im Krankenhaus an Schussverletzungen, die er sich selbst zugefügt hatte.    

In seinem Facebook-Post nach der schrecklichen Tat schreibt Chris Hurst, der Freund von Alison Parker, in tiefer Trauer: „Sie war die strahlendste Frau, die ich je getroffen habe“.

We didn't share this publicly, but Alison Parker and I were very much in love. We just moved in together. I am numb. We...

Posted by Chris Hurst Wdbj on Mittwoch, 26. August 2015

Chris Hurst arbeitet ebenfalls bei dem Sender WDBJ7 - er ist dort Nachrichtensprecher. "Wir waren sehr verliebt", schreibt Hurst, der seit neun Monaten mit Alison Parker zusammen war. Er und die Moderatorin waren vor kurzem zusammengezogen, sie wollten heiraten, schreibt Hurst in seinem Post. Es ist schier unvorstellbar, wie groß die Trauer und das Entsetzen nach dem brutalen Mord vor laufender Kamera bei ihm und den Angehörigen sein müssen.

Auf den Bildern, die Chris Hurst postet, sieht man ihn und Alison Parker als strahlendes Liebespaar.

In seiner Trauer erzählt Chris Hurst zudem von einer weiteren persönlichen Tragödie, die die schockierende Tat am Mittwoch bedeutet. Auch der getötete Kameramann war im Begriff zu heiraten. Seine Verlobte ist ebenfalls bei dem TV-Sender beschäftigt. Und als Producerin musste sie die Ermordung ihres Verlobten und ihrer Kollegin im TV-Studio live mit ansehen.

js

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.