US-Bodentruppen suchen Schülerinnen

Wieder tödlicher Angriff von Boko Haram

+
Erst am Mittwoch kam es zu einem tödlichen Terroranschlag.

Jos - Kämpfer der Islamistenorganisation Boko Haram haben in Nigeria laut Augenzeugenberichten erneut zahlreiche Menschen getötet.

Rund ein Dutzend Boko-Haram-Kämpfer griffen am Mittwoch das Dorf Chukongudo am Ufer des Chad-Sees an, wie Augenzeugen berichteten. Sie erschossen demnach 25 Dorfbewohner und setzten mehr als 300 Hütten in Brand. Das ganze Dorf sei niedergebrannt.

Bereits am Montag und Dienstag waren bei zwei Angriffen der Islamisten nahe Chibok im Norden des Landes laut Augenzeugen etwa 30 Menschen getötet worden. Überlebende des Blutvergießens suchten Schutz im nahegelegenen Chibok, wo Boko Haram Mitte April fast 300 Schülerinnen verschleppt hatte.

US-Bodentruppen suchen nach vermissten Schülerinnen

Die USA unterstützen die Suche nach den immer noch mehr als 200 vermissten Schülerinnen inzwischen auch mit Bodentruppen. Rund 80 US-Soldaten wurden dafür in das Nachbarland Tschad verlegt. Vergangene Woche hatte das Pentagon bestätigt, dass das US-Militär eine Drohne vom Typ Global Hawk und ein Turbopropflugzeug MC-12 für Aufklärungsflüge in der Region einsetzt. Washington berät die Regierung Nigerias außerdem mit einem Expertenteam.

Terroranschlag in Nigeria: Dutzende Tote

Terroranschlag in Nigeria: Dutzende Tote

Die Boko-Haram-Extremisten werden auch als Taliban Nigerias bezeichnet, der Name der Organisation bedeutet übersetzt etwa "westliche Bildung ist Sünde." Seit 2009 verübt die Gruppe immer wieder Anschläge auf Polizei, Armee und Behörden, aber auch auf Kirchen und Schulen. Allein in diesem Jahr wurden fast 2000 Menschen bei Angriffen der Gruppe getötet. Boko Haram kämpft für einen islamistischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Die US-Regierung setzte die Gruppe im November 2013 auf ihre Liste "ausländischer Terrororganisationen".

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.