Unbekannter greift zur Schaufel

"Boston-Yeti" hilft beim Schneeschippen

+
Der "Boston-Yeti" packt mit an.

Boston - Schnee, Stromausfall, Verkehrschaos: Vielen Amerikanern bringt dieser Winter Strapazen. Doch ein Unbekannter in Boston versucht, Bewohnern trotzdem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

In einem Schneemensch-Kostüm - als Yeti aus dem Himalaya - greift er zur Schaufel und hilft, in und um Boston Autos freizuschaufeln. Nun wurde der Kostümierte erneut gesichtet, wie die Zeitung „Boston Globe“ am Dienstag berichtete.

„Ich bin hier, weil ich die Stadt Boston liebe, und wir brauchen ein paar Lichtblicke angesichts dieses harten Wetters“, teilte er dem TV-Sender NBC mit. Auf Twitter veröffentlichten Bewohner unter dem Stichwort #BostonYeti2015 Fotos von dem weißen Zottel-Wesen mit grimmigem Gesicht und dankten für seinen Einsatz. Eine Nutzerin schrieb: „Das einzig Gute an diesem Winter ist der Boston-Yeti.“

In einigen Gegenden an der US-Ostküste wurden bis Dienstag mehr als 60 Zentimeter Schnee gemessen. In Boston blieben die Schulen am Montag und Dienstag geschlossen. Seit Jahresbeginn fiel der Unterricht dort wetterbedingt damit bereits an neun Tagen aus.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.