Für heiße Tage und mehr Beliebtheit

Bostons Polizei geht mit Eiscreme-Wagen auf Patrouille

Boston - Ein neuer Eiscreme-Wagen mit der Aufschrift "Gratis-Eis" soll in Boston weniger Verbrechen bekämpfen als Sympathien bei Kindern schaffen.

Die Polizei der US-Ostküstenmetropole Boston schickt eine fahrende Eisdiele auf Patrouille. Polizeichef William Evans stellte am Dienstag den Eiscreme-Wagen vor, der die blau-weißen Farben der Polizei trägt - und zudem die Aufschrift "Gratis-Eis". Der Neuzugang des Polizeifuhrparks werde nicht in erster Linie der Verbrechensbekämpfung dienen, räumte der Polizeichef ein. Vielmehr wolle sich die Polizei damit vor allem bei Kindern beliebt machen.

"Die gute Stimmung, die der Wagen zwischen meinen Beamten und den jungen Leuten in unserer Stadt erzeugt, ist unbestreitbar und bemerkenswert", sagte Evans. Er räumte ein: "Wenn mir vor 30 Jahren jemand gesagt hätte, dass ein Eis-Wagen Teil des Patrouillen-Fuhrparks der Bostoner Polizei würde, hätte ich ihn für verrückt gehalten."

Das rund 80.000 Euro teure Fahrzeug wurde der Polizei von einer Stiftung zur Verfügung gestellt. Es soll nicht unbedingt täglich zum Einsatz kommen, sondern vor allem bei besonderen Veranstaltungen und an sehr heißen Tagen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.