Drama am Hochzeitstag

Bräutigam stirbt am Kircheneingang

+
Ausgerechnet am Hochzeitstag hörte das Herz des Bräutigams auf zu schlagen. (Symbolbild)

Taubaté/São Paulo - Es hätte der glücklichste Tag ihres Lebens werden können, doch stattdessen ereilte Renata Rochas Bräutigam vor der Kirche der Tod, noch ehe er Ja sagen konnte.

Der Brasilianer Marcelo Teixeira wartete am Eingang der Kirche von Taubaté etwa 150 Kilometer von São Paulo entfernt, während sie sich in einem nahe gelegenen Hotel fertigmachte, wie Rocha dem Nachrichtenportal "G1" berichtete. Plötzlich habe ihre Familie sie angerufen, "um zu sagen, dass er einen Schwächeanfall hatte", sagte die 37-Jährige. Kurz darauf sei ihr mitgeteilt worden, dass nichts mehr zu machen sei.

"Alles, was ich wollte, war ihn zu sehen, und ich bin im Brautkleid ins Krankenhaus geeilt", berichtete Rocha weiter. Ihr zwei Jahre jüngerer Verlobter wurde seit zwei Jahren wegen Herzproblemen behandelt. "Als seine Krankheit entdeckt wurde, gab ihm der Arzt noch eine Woche zu leben", sagte Rocha. Ausgerechnet am Hochzeitstag schlug das Schicksal dann zu. Am Morgen der Trauung am Samstag sei Teixeira glücklich gewesen und habe Beruhigungsmittel genommen, sagte die Braut. Er habe sich nur über Bauchschmerzen beklagt. Das Paar kannte sich seit fünf Jahren, seit drei Jahren lebte es zusammen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.