Brand in Merseburg: Noch mehrere Bewohner im Krankenhaus

+
Spuren des Feuers an dem Mehrfamilienhaus in Merseburg. Mehrere Menschen wurden bei dem Brand verletzt. Foto: Peter Endig

Merseburg (dpa) - Nach dem Brand an einem Wohnhaus in Merseburg werden noch mehrere Menschen im Krankenhaus behandelt. Darunter seien ein Vater und sein einjähriger Sohn, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Mann war mit dem Kind in Panik aus einem Fenster im zweiten Stock gesprungen.

Beide wurden schwer verletzt. Zudem waren drei Kinder mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung weiter vorsorglich in der Klinik, wie es hieß.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Hinweise auf mögliche Brandstifter gibt es noch nicht. Im Hofdurchgang zu den Wohnungen des Hauses hatten Unbekannte nach bisherigen Erkenntnissen in der Nacht zum Samstag Mülltonnen angezündet. Das Feuer versperrte den Bewohnern den Weg zur Straße. Elf Menschen wurden verletzt.

Die Polizei betonte, es deute derzeit nichts auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund hin. In dem Haus wohnten Menschen deutscher und vietnamesischer Herkunft.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.