Großeinsatz der Feuerwehr

Brand in Luxushotel - Hunderte Gäste evakuiert

+
Laut dem Bericht brannten 800 Quadratmeter Dachstuhl, das Feuer war am späten Vormittag aber unter Kontrolle.

Zakopane - Gäste wachen auf, als das Hotel schon voller Rauch ist: Mehr als 400 Urlauber sind in Polen mit dem Schrecken davon gekommen. Ihr Quartier ist jetzt unbewohnbar.

Ein nächtlicher Brand hat in einem Vier-Sterne-Hotel im südpolnischen Wintersportort Zakopane mehr als 400 Gäste aufgeschreckt. Die Urlauber mussten am frühen Samstagmorgen eilig ihre Zimmer verlassen. Rund 400 Gäste und 10 Mitarbeiter wurden in Sicherheit gebracht, wie ein Sprecher der Feuerwehr der Agentur PAP zufolge sagte. „Zum Glück hatten wir unseren Hund bei uns, der uns mit seinem Bellen weckte“, sagte eine Touristin dem Nachrichtensender „TVN24“. „Das ganze Zimmer war schon voller Rauch.“

Rund 800 Quadratmeter Dachstuhl brannten. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz, bis das Feuer am Mittag schließlich gelöscht war. Die Rauchentwicklung und die „komplizierte Dachkonstruktion“ hätten die Löscharbeiten erschwert, hieß es.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich 401 Gäste und zehn Hotelangestellte in dem Vier-Sterne-Hotel, in dem kürzlich umgebaut worden war. Die Touristen müssen ihren Weihnachts- und Silvesterurlaub aber nicht abbrechen: Sie wurden in andere Hotels in Zakopane umquartiert. Zur Brandursache gab es zunächst keine Angaben. Auch die Schadenshöhe war am Samstag noch nicht bekannt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.