Bieter zahlt 12.000 Dollar

Brief von Titanic-Überlebender versteigert

+

Boston - Der empörte Brief einer Titanic-Überlebenden ist 103 Jahre nach dem Untergang des Kreuzfahrtschiffes für 11.845 Dollar (10.280 Euro) unter den Hammer gekommen.

 Der Preis habe die Erwartungen fast um das Doppelte übertroffen, teilte das Auktionshaus RR Auction in New England am Freitag mit. Die britische Aristokratin Lady Lucy Duff-Gordon beschwert sich in dem einen Monat nach der Tragödie geschriebenen Brief bei einer in den USA lebenden Freundin, dass sie in der Heimat wegen der Umstände ihrer Rettung beschimpft worden sei.

"Wie nett von Dir, mir ein Telegramm der Anteilnahme aus New York zu schicken. So wie wir in England behandelt wurden, war es ein Fehler, dass wir überhaupt in Sicherheit sind!!!!", heißt es in dem Brief.

Die 48-Jährige hatte sich gemeinsam mit ihrem Mann in einem Rettungsboot mit zwölf Menschen - darunter sieben Crewmitglieder - in Sicherheit gebracht, als die Titanic am 15. April 1912 vor Neufundland auf einen Eisberg auflief und sank. Das Boot hätte Platz für 40 Menschen gehabt. Dem Paar wurde vorgeworfen, die Crew bestochen zu haben, um nicht weitere Passagiere zu retten. Bei Ermittlungen fanden sich dafür keine Beweise. Bei der Katastrophe kamen rund 1500 Menschen ums Leben.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.