Britische Antiterroreinheit

Vier Terrorverdächtige in London festgenommen

London - Die britische Polizei hat vier junge Männer festgenommen, die Terroranschläge vorbereitet haben sollen. Die Männer wurden an unterschiedlichen Adressen in London gefasst. 

Die vier Männer im Alter von 20 und 21 Jahren seien von der Antiterroreinheit der Polizei im Zuge von "Ermittlungen zum islamistischen Terrorismus" festgenommen worden. Dabei sei eine Taserpistole eingesetzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Mehrere Wohnungen und Fahrzeuge seien im Westen und im Zentrum Londons durchsucht worden. Der Einsatz dauere noch an, hieß es am Dienstagabend.

Innenministerin Theresa May hatte vergangene Woche gesagt, es habe seit Beginn des Jahres 103 Festnahmen im Zusammenhang mit dem "Terrorismus in Syrien" gegeben. Zudem seien 23 Briten der Pass abgenommen worden, um sie an der Ausreise nach Syrien zu hindern. Ende September waren zudem elf Männer, darunter der Prediger Anjem Choudary, bei Ermittlungen zum "islamistischen Terrorismus" festgenommen worden. Laut der Polizei stellten sie aber keine unmittelbare Bedrohung dar. Choudary wurde am folgenden Tag auf Kaution wieder freigelassen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.