"Wir kommen nicht zufällig hierher"

Frankreich: Brutaler Überfall auf jüdisches Paar

Paris - Abscheu und Entsetzen ruft ein brutaler Überfall auf ein jüdisches Paar in Frankreich hervor. Drei vermummte Männer hatten die junge Frau vergewaltigt und die Wohnung des Paares ausgeraubt.

Ein brutaler Überfall auf ein jüdisches Paar im Pariser Vorort Créteil hat in Frankreich Abscheu und Entsetzen hervorgerufen. Drei vermummte Männer waren Anfang der Woche bewaffnet in die Wohnung des Paares eingedrungen, hatten die beiden dort festgehalten, die junge Frau vergewaltigt und Wertgegenstände an sich genommen.

Weil sie dabei ausdrücklich die religiöse Zugehörigkeit des Paares erwähnt haben, äußerten sich Präsident François Hollande und Regierungschef Manuel Valls am Donnerstag besonders schockiert von den Vorgängen.

Hollande: "Unerträgliche Gewalt"

„Wir kommen nicht zufällig hierher“, soll einer der Gewalttäter Zeugenaussagen zufolge bei dem Überfall gesagt haben, „in jedem Fall habt Ihr, die Juden, Geld.“ Gegen zwei der mutmaßlichen Täter und einen Komplizen hat die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend wegen Gewalttaten mit antisemitischem Hintergrund Ermittlungen eingeleitet.

Die mutmaßlichen Täter werden verdächtigt, bereits Anfang November in dem Ort einen älteren jüdischen Mann brutal zusammengeschlagen haben.

Hollande verurteilte diese „unerträgliche Gewalt“, die nicht allein die Familie und die Opfer in Créteil treffe, sondern ganz Frankreich verletze. Valls prangerte den „Horror von Créteil“ an und forderte dazu auf, den Kampf gegen den Antisemitismus jeden Tag aufs Neue aufzunehmen. Antisemitische Akte wie Gewalt gegen Juden, versuchte Attentate und Vandalismus haben in Frankreich 2014 stark zugenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.