Alle haben nun Ferien

Bundesweit 7893 Kilometer Stau zum Sommerferienstart

+
Ferienreiseverkehr staut sich auf der Autobahn A1. Allein zum Ferienstart am Freitag kam es zu 3433 Staus mit einer Gesamtlänge von 7893 Kilometern. Foto: Markus Scholz/dpa

München - Autofahrer haben am Wochenende deutlich zu spüren bekommen, dass nun auch in den letzten beiden Bundesländern, Baden-Württemberg und Bayern, die Sommerferien begonnen haben. 

Es kam allein am Freitag bundesweit zu 3433 Staus mit einer Gesamtlänge von 7893 Kilometern. Am schlimmsten traf es die Autobahn 8 von München nach Salzburg. Zwischen Holzkirchen und dem Inntaldreieck standen die Reisenden 20 Kilometer im Stau. Auf der A3 von Nürnberg Richtung Passau waren es 19 Kilometer, auf der A7 von Ulm nach Würzburg 15 Kilometer.

Der Samstag war wiederum der stauträchtigste Reise-Samstag 2016. Der ADAC zählte 1581 Staus mit einer Gesamtlänge von 3864 Kilometern. Von München nach Salzburg kamen Autofahrer über 22 Kilometer nur im Stop-and-go-Verkehr vorwärts. Auf der A3 in Richtung Passau ging zwischen Kreuz Altdorf und Neumarkt-Ost zeitweise gar nichts mehr. Hier standen die Autos auf 21 Kilometern. Auch auf der A1 in Richtung Bremen gab es kein Vorwärtskommen mehr. Hier standen die Reisenden zeitweise auf 15 Kilometern.

Heute wurden die Staus etwas kürzer. Die Lage sei aber "noch lang nicht ganz entspannt", teilte der ADAC mit.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.