Rührende Aktion in Nizza

Kollegen schenken Busfahrer ein Jahr Urlaub

+
Seinen Kollegen hat ein Busfahrer aus Nizza ein Jahr Sonderurlaub zu verdanken. (Archivbild)

Paris - Mit einer rührenden Solidaritätsaktion haben Bus- und Straßenbahnfahrer in der südfranzösischen Stadt Nizza ihre Urlaubstage für einen Kollegen abgetreten.

Damit der 32-Jährige die Mutter von zwei Kindern ein Jahr lang pflegen kann, haben mehr als 250 Fahrer der rund 1200 Mitarbeiter des Verkehrsverbandes einen Teil ihrer Freizeit abgetreten. Innerhalb kurzer Zeit sei die Aktion mit mehr als 362 freien Tagen für den Busfahrer erfolgreich abgeschlossen worden, berichtete die Regionalzeitung „Nice Matin“ am Montag.

Die 29 Jahre alte Frau hatte während der Schwangerschaft mit dem zweiten Kind der Familie eine Hirnblutung erlitten. Noch im November ist die Geburt per Kaiserschnitt geplant. Auch nach der Krankenhauszeit muss die Frau intensiv gepflegt werden.

In Frankreich können bei besonderen Härtefällen wie Krankheit in der Familie und mit Einverständnis des Arbeitgebers freie Tage an Kollegen abgetreten werden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.