Bewusst gegen Leitplanke gesteuert

Busunglück in Taiwan mit 26 Toten: Fahrer wollte sterben

+
26 Menschen starben in diesem brennenden Bus. Foto: Yan Cheng/Bao Liao Commune/Archiv

Taipeh - Ein schweres Busunglück, bei dem im Juli in Taiwan 26 Menschen starben, hat sich als geplanter Suizid des Fahrers erwiesen.

Untersuchungen hätten ergeben, dass der Fahrer, der eine chinesische Reisegruppe fuhr, zum Unglückszeitpunkt betrunken gewesen sei und den Bus auf der Autobahn bewusst gegen eine Leitplanke gesteuert habe, berichteten taiwanesische Staatsmedien.

Der daraufhin brennende Reisebus mit 24 Touristen aus China, einem taiwanesischen Touristenführer und dem Fahrer an Bord wurde zur tödlichen Falle für alle Insassen. Den Ermittlern zufolge zeigte die Beweisanalyse, dass der 53-Jährige Fahrer seinen Suizid geplant hatte, nachdem er wegen Vergewaltigung zu einer längeren Gefängnisstrafe verurteilt worden war und Ärger mit der eigenen Familie gehabt hatte.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.