Auch deutsches Mädchen wurde Opfer

"Campingplatz-Vergewaltiger" verurteilt

+
Unter den Opfern des Vergewaltigers ist auch ein deutsches Mädchen.

Privas - Er hat zahlreiche Mädchen auf Campingplätzen in Südfrankreich sexuell missbraucht, darunter auch ein deutsches. Jetzt wurde ein 33-Jähriger verurteilt.

Dem Fliesenleger war wegen zwei Vergewaltigungen sowie neun Fällen von sexuellem Missbrauch oder versuchtem Missbrauch der Prozess gemacht worden. Unter den Opfern des von den Medien als "Campingplatz-Vergewaltiger" titulierten Mannes war auch ein deutsches Mädchen.

Eine Serie sexueller Angriffe auf Campingplätzen hatte im Sommer 2012 in der auch bei ausländischen Touristen beliebten Ardèche für Schrecken gesorgt. Der Täter ging immer nach dem gleichen Muster vor: Er drang nachts vermummt in Zelte ein und verging sich an schlafenden kleinen Mädchen oder Jugendlichen. Seine Opfer waren zwischen 6 und 17 Jahre alt. In der Regel floh er, wenn sein Opfer oder ein Angehöriger der Familie anfing zu schreien.

DNA-Spuren an der Unterhose eines elfjährigen Opfers führten die Ermittler zu dem Täter. Der 33-Jährige war im Jahr 2000 bereits wegen eines Sexualdelikts zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden, seitdem befand sich seine DNA in einer Datenbank. Nach seiner Festnahme gestand der Mann die ihm zur Last gelegten Taten und räumte zudem weitere sexuelle Übergriffe in den Jahren 2010 und 2011 ein; er selbst sprach von "zehn bis 20" Taten.

Während des Prozesses, der hinter verschlossenen Türen stattfand, bedauerte der Angeklagte seine Taten. Er habe "mit Tränen in den Augen gesagt", dass er sich der Tatsache bewusst sei, das Leben seiner Opfer "zerstört" zu haben, sagte ein Anwalt der Nebenkläger. "Er wirkte ehrlich." Die Staatsanwaltschaft beschrieb den 33-Jährigen als "sexuelles Raubtier". Der Mann habe seine Taten zudem geplant und dafür eigens die Lagepläne von Campingplätzen studiert. 

Der Mann muss für 13 Jahre hinter Gitter, zudem muss er sich einer Therapie unterziehen, wie das Schwurgericht der Stadt Privas am Freitag entschied. Die Staatsanwaltschaft hatte 15 Jahre Haft für den Fliesenleger verlangt,

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.