Das Chaos beseitigen: Kinder müssen Aufräumen lernen

+
Kinder sollten früh beginnen, das Chaos in ihrem Zimmer selbst zu beseitigen. Zunächst ist es sinnvoll, mit den Eltern zusammen aufzuräumen. Foto: Jens Kalaene

Es ist eine bekannte Situation: Das Kind spielt in seinem Zimmer und weigert sich am Ende aufzuräumen. Doch Eltern sollten nicht das Chaos nicht immer allein beseitigen, sondern den Nachwuchs behutsam an das Aufräumen heranführen.

München (dpa/tmn) - Holzklötze auf einem Turm, alle Bücher auf dem Boden verstreut, dazwischen Kuscheltiere: Nach dem Spielen mit Kindern sieht es abends chaotisch aus. Am schnellsten würde es gehen, wenn Eltern alle Spielsachen wegräumen. Das sollten sie sich aber besser verkneifen.

Denn so lernen Kinder nicht, selbst Ordnung zu halten. Besser ist es, gemeinsam aufzuräumen, rät das Bayerische Landesjugendamt. Das wird allerdings nicht nach drei Malen perfekt klappen: Kinder müssen das Aufräumen regelmäßig üben, bis sie von selbst daran denken.

Wichtig ist auch der richtige Zeitpunkt: Aufräumen sollte nicht mit unangenehmen Gefühlen verbunden sein. Deshalb fordern Eltern ihren Nachwuchs besser nicht dann zum Ordnungmachen auf, wenn das Spiel gerade so spannend ist oder das Kind müde ist und ins Bett gehört.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.