Wütende Hundehalterin in Wien

Chihuahua-Besitzerin bricht Polizistin im Streit das Nasenbein

Wien - Weil sie ihren Hund an die Leine nehmen sollte, ist eine Chihuahua-Besitzerin in Wien völlig ausgerastet. Ihren Frust ließ sie an Polizistinnen raus.

Mutig und lebhaft - so werden Chihuahuas beschrieben. Bei der Wiener Besitzerin eines dieser mexikanischen Minihunde kam noch eine erhebliche Portion Gewaltbereitschaft hinzu: Als sie von drei Polizistinnen aufgefordert wurde, ihr Hündchen an die Leine zu legen, wurde die 24-Jährige am Freitagabend handgreiflich. Eine Beamtin habe einen Nasenbeinbruch erlitten, die zwei anderen leichtere Verletzungen, teilte die Wiener Polizei am Samstag mit.

Das „uneinsichtige“ Frauchen sei nach einem Gerangel festgenommen worden. Dass Hunde und ihre Halter sich in mancherlei Hinsicht ähneln, ist immer wieder mal zu beobachten. Der Chihuahua sei „äußerlich zwar klein, in ihm steckt aber ein willensstarker Charakter“, erfährt man auf einer deutschen Website für Freunde dieses Kleinhundes.

20 kuriose Tier-Urteile

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.