Loch im Zaun

Crash auf der Startbahn: Flugzeug rammt Büffel

Neu Delhi - Ein streunender Büffel sorgte am Donnerstagabend für große Aufregung. Das Tier trieb sich auf der Startbahn eines Flughafens herum und wurde prompt angefahren.

Ein Passagierflugzeug hat auf der Startbahn im indischen Surat einen streunenden Büffel gerammt. Alle 140 Passagiere sowie die sechs Crew-Mitglieder seien unverletzt geblieben, sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft Spicejet. Der Billigflieger setze seinen Service nach Surat im westindischen Gujarat so lange aus, bis die Untersuchungen abgeschlossen seien. Das Flugzeug sei bei dem Unfall am Donnerstagabend am Motor beschädigt worden, die Passagiere setzten ihre Reise nach Delhi mit einer anderen Maschine fort. Der Büffel wurde bei dem Unfall getötet.

Nach Angaben des Luftfahrtministeriums grasen auf den Feldern rund um den Flughafen Tiere. „Es sieht so aus, als habe sich ein Büffel durch ein Loch im Zaun auf das Gelände verirrt“, sagte Ministeriumssprecher Uday More. Der kleine Flughafen wird dem indischen Sender NDTV zufolge nur dreimal täglich angeflogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.