Irrer Prozess

Dackel Bonny soll am Wochenende nach Brandenburg zurückkehren

+
Streit um Dackel Bonny.

Ferch/München - Nach langem juristischen Tauziehen soll Dackeldame Bonny am kommenden Wochenende zu ihren Brandenburger Besitzern zurückkehren. Die Übergabe werde in Bayern stattfinden, sagte Rechtsanwalt Reinhard Lührmann am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

„Wir wollen nun Bonny endlich nach Hause holen“, ergänzte Hundebesitzerin Jutta Kühl aus Ferch. „Wir freuen uns riesig darauf, Bonny wieder bei uns zu haben.“ Vom Anwalt der Gegenseite gab es zunächst keine Stellungnahme zu dem Termin.

Ein bayerisches Paar hatte Bonny im Jahr 2012 in Brandenburg am Straßenrand aufgelesen, nachdem der Hund seinen Besitzern entlaufen war. Erst zwei Jahre später wurde bekannt, dass die Dackeldame unter dem Namen Lulu in Bayern lebte. Daraufhin hatten die Brandenburger vor zwei Wochen nach jahrelangem Rechtsstreit am Potsdamer Landgericht die Rückgabe des Rauhaardackels erstritten.

Zunächst hatten die Kühls auf einer Übergabe von Bonny in Brandenburg bestanden. „Bevor das aber wieder lange über einen Gerichtsvollzieher läuft, holen wir Bonny auch ab“, bemerkte die Besitzerin.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.