User alarmiert Polizei

Dank Facebook-Foto: Baby-Prügler verhaftet

Tergnier - Es ist unfassbar: „Zum Spaß“ hatte ein Vater ein Foto seines einmonatigen Babys, das er brutal verprügelt hatte, auf Facebook hochgeladen. Einem aufmerksamen User fiel das Bild auf. 

Das Foto war einem Internet-Surfer aus dem Umkreis des Paares als „unnormal“ aufgefallen. Er alarmierte Polizei, die die Mutter des Kindes aus Tergnier nordöstlich von Paris zur Polizeistation lud. Dort stellten die Beamten fest, dass es dem Baby noch schlimmer ging, als nach dem Foto anzunehmen war. Ein Polizist beschrieb den Zustand als „schockierend“ und befürchtete bleibende Schäden.

Der geständige Vater soll das Foto „zum Spaß“ auf Facebook hochgeladen haben. Er will die Schreie des Kindes nicht mehr ertragen haben, bevor er das Baby verprügelte, schüttelte und schlug. Die Mutter soll aus Angst, verlassen zu werden, nicht zur Polizei gegangen sein.

Die jeweils 20 Jahre alten Eltern seien festgenommen worden, berichtete die Regionalzeitung „L'Union“ am Mittwoch.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.