Crash mit Auto - Fahrer stirbt

Niederlande: Bus mit deutschen Kindern verunglückt

+
Den Kindern im Bus ist zum Glück nichts passiert.

Leeuwarden - Ein Reisebus mit etwa 60 Schulkindern aus Nordrhein-Westfalen ist am Samstag im Norden der Niederlande mit einem Auto zusammengestoßen.

Die Kinder kamen laut Polizeiangaben mit dem Schrecken davon. In dem Auto, das in Brand geriet, starb ein Mann. Eine Frau konnte von Rettungskräften aus dem Wagen geborgen werden, sie erlitt schwere Verletzungen.

Die Kinder im Alter von etwa 14 Jahren seien auf dem Heimweg von einem zweiwöchigen Ferienaufenthalt in Norden der Niederlande gewesen, sagte ein Mitarbeiter des Busunternehmens Brautlacht Busreisen aus Detmold der Deutschen Presse-Agentur. Zu Einzelheiten des Unfallhergangs habe er keine Informationen.

Die Kinder wurden nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP am Unfallort von Helfern betreut. Sie hätten die Reise später in einem anderen Bus fortsetzen können.

Der Fahrer des Unglücksbusses wurde vorläufig festgenommen und von Ermittlern befragt. Ob die Polizei Vorwürfe gegen ihn erhebt, blieb zunächst unklar. Das Unglück passierte bei der Ortschaft Stiens knapp zehn Kilometer nördlich der friesischen Provinzhauptstadt Leeuwarden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.