Deutscher Bergsteiger stirbt in Everest-Region

+
Der Mount Everest in Nepal.

Kathmandu - Für einen deutschen Bergsteiger kam in der Everest-Region in Nepal jede Hilfe zu spät. Bei einem Sturz ist der 58-Jährige tödlich verunglückt.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, kam der 58-Jährige am Montag beim Abstieg vom Mount Amadablam ums Leben. „Den Berichten zufolge stürzte er. Als seine Freunde versuchten, ihm aufzuhelfen, war er bereits tot“, sagte ein Polizist. Der 6812 Meter hohe Berg liegt in der Region des Mount Everest. Der Verunglückte war in einer Gruppe mit drei weiteren deutschen und zwei slowakischen Bergsteigern.

Erst vor wenigen Wochen kamen Dutzende Wanderer ums Leben, als ein Schneesturm über das zentralnepalesische Annapurna-Massiv hinwegfegte.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.