Versuchter Mord an Drogenfahnder

Deutscher Ex-Soldat als Killer angeklagt

+
Mutmaßlicher Anführer der Auftragskiller: Joseph H. bei seiner Verhaftung

New York - Ein deutscher Ex-Soldat ist zusammen mit zwei Amerikanern wegen eines versuchten Mordes an einem Drogenfahnder in New York angeklagt worden.

Der 27-Jährige war zusammen mit einem der beiden anderen Männer am Mittwoch in Liberia festgenommen worden, wie die New Yorker Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Der dritte Mann, der „Rambo“ genannte Anführer, wurde in Thailand gefasst.

Angeklagt sind auch zwei weitere Männer, einer von ihnen Deutscher, die die Tat unterstützt haben sollen. Sie warten in Estland auf ihre Auslieferung. Die beiden Deutschen waren in der Bundeswehr als Scharfschützen ausgebildet worden.

Der Anführer des Trios, ein 48 Jahre alter früherer Ausbilder, soll schon für mehrere Auftragsmorde verantwortlich sein. Für die jüngste Tat, die Ermordung eines Drogenfahnders und seines Informanten, habe er die anderen Männer angeheuert. Die drei, die den Mord letztlich ausführen sollten, sollten zusammen 800 000 Dollar (etwa 600 000 Euro) bekommen. Allerdings sei der Fall aufgeflogen, weil die Auftraggeber verdeckte Ermittler waren.

Die drei Hauptangeklagten sind des versuchten Mordes, des Drogen- und Waffenschmuggels und weiterer Taten angeklagt, die beiden anderen Männer vor allem des Drogenschmuggels. Die Männer waren über vier Kontinente gejagt worden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.