Mumifizierte Leiche 

Rätselhaft: Deutscher Weltumsegler tot auf Jacht gefunden

+
Auf dieser Jacht wurde die Leiche des Deutschen entdeckt.

Manila - Ein Deutscher ist vor der südphilippinischen Küste tot auf einer im Meer treibenden Jacht gefunden worden. Fischer fanden die bereits verwesende Leiche im Funkraum des Schiffs.

Das Schiff trieb vor der Provinz Surigao del Sur, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Den Beamten zufolge hatte der Mann deutsche Papiere bei sich. Die Polizei habe sich mit der deutschen Botschaft in Verbindung gesetzt, hieß es.

Nach ersten Untersuchungen des Falls sei die Todesursache weiterhin unklar, teilte die Polizei am Montag mit. Es gebe bislang aber keine Hinweise auf Fremdverschulden. "Für uns ist es ein Rätsel", sagte der Vizepolizeichef der Stadt Barabo auf der Insel Mindanao, Mark Navales.

Der Mann sei auf der Jacht, die etwa hundert Kilometer vor Barabo umher getrieben sei, unter Deck entdeckt worden. Er habe auf einem Tisch gesessen - abgestützt auf seinen rechten Arm, "als ob er schliefe", sagte Navales. Nach Polizeiangaben war er bereits mehr als vier Tage lang tot, als Fischer ihn am Donnerstag fanden. Der Polizei zufolge wurde auf der Jacht keine Geldbörse gefunden, andere Wertgegenstände hingegen schon.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.