Drama vor Italiens Küste 

Deutsches Paar bei Bootstour verunglückt: Leiche gefunden

Venedig - Die Suche nach zwei deutschen vermissten Touristen bei Venedig läuft das ganze Wochenende. Dann entdecken die Retter eine Leiche.

Zwei deutsche Touristen sind mit einem Boot in der Nähe von Venedig verschwunden. Die Leiche einer Frau konnte am Sonntagabend aus dem Meer geborgen werden, teilte die Küstenwache des Ortes Caorle mit. Von dem Mann fehle weiter jede Spur. Die Suche soll am Montag weitergehen. Das Paar aus Bad Mergentheim in Baden-Württemberg war in der Nacht zum Samstag verschwunden.

Sie waren wohl in einer Lagune bei der Stadt Caorle östlich von Venedig unterwegs. Wegen schlechten Wetters könnten sie auf das Meer abgetrieben sein. Die Retter konnten am Sonntag das Boot bergen. Es war zuvor umgekippt gesichtet worden.

Italienische Medien berichteten, das kleine Boot habe möglicherweise einen Motorschaden gehabt. Die beiden rund 50-Jährigen seien trotz schlechten Wetters unterwegs gewesen, um ihre Unterkunft am Wasser zu erreichen. Angeblich konnten sie noch einen Fischer alarmieren.

Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes sagte am Samstagabend, die zuständige deutsche Auslandsvertretung sei eingeschaltet. Gemeinsam mit den Behörden vor Ort bemühe man sich um Aufklärung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.