Deutschland zittert weiter im Winterwetter

+
Eingeschneite Stühle und Tische einer Ausflugshütte auf der Wasserkuppe bei Gersfeld (Hessen). Foto: Rhön Tourismus & Service

Berlin (dpa) - Der April in Deutschland bleibt wegen der kalten Luft von Tief "Uta" weiterhin winterlich. Auf dem Brocken im Harz (1141 Meter) fielen in der Nacht zwölf Zentimeter Schnee - bei Temperaturen von minus fünf Grad müssten sich die Besucher warm anziehen, hieß es.

Auf dem 1493 Meter hohen Feldberg im Schwarzwald mussten am Morgen die Fahrzeuge des Winterdienstes ausrücken, um Straßen von Eis und Schnee befreien. Es kam zu mehreren Glätteunfällen im Südwesten.

In Thüringen konnten die Autofahrer Unfälle trotz des Wintereinbruchs vermeiden. Im Thüringer Wald fielen in der Nacht örtlich bis zu zehn Zentimeter Schnee, der am Vormittag vielerorts aber wieder getaut war. Im Westerwald und im Odenwald blieben am Morgen einige Zentimeter liegen, im Hunsrück passierten auf schneebedeckten Straßen mehrere Unfälle. Auch auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe (950 Meter), lagen rund 13 Zentimeter Schnee.

Im Norden bereitet das Winterwetter den Landwirten keine Sorgen. "Wir sehen das Wetter noch gelassen", sagte eine Sprecherin der Landwirtschaftskammer von Schleswig-Holstein. Die einzige Kultur, bei der es Probleme geben könnte, sei der Raps. "Schnee auf der Rapsblüte ist ein ungewöhnliches Phänomen."

Der Deutsche Wetterdienst rechnet weiter mit einer niedrigen Schneefallgrenze: Schnee, Graupel und Schneeregen sollen auch in den kommenden Tagen bis in tiefe Lagen möglich sein. Es bleibt nasskalt und ungemütlich. Ab Freitag aber soll es etwas milder und freundlicher werden.

Vorhersage Deutscher Wetterdienst

Deutscher Wetterdienst zum Wetter am Dienstag

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.