Drogenring in Italien zerschlagen

Hunde als Drogenkuriere: Kokain-Pakete im Magen

+
Eine Bordeaux-Dogge (Symbolfoto) überlebte die Schmuggler-Aktion.

Mailand - Ein Drogenring hat Hunde im großen Stil als Drogenkuriere missbraucht: Das Rauschgift war in den Mägen der Tiere versteckt - am Zielort schnitt man ihnen grausam den Bauch auf.

Die Frau eines Drogenschmugglers hatte nach Berichten der Bild-Zeitung die italienischen Ermittler auf die richtige Spur gebracht. In der Familie des Drogenkuriers aus Südamerika war bei einem Italien-Aufenthalt Streit ausgebrochen, weil es ihrem Hund sehr schlecht ging. Der zur Schlichtung angerückten Polizei erklärte die Dame schließlich den Grund: In dem Tier seien Drogen versteckt.

Das leidende Tier wurde zum Tierarzt gebracht und operiert. Tatsächlich förderte der Not-Eingriff Grausiges zu Tage: Im Magen des Hundes waren mehrere Kokain-Pakete von bis zu anderthalb Kilogramm versteckt gewesen.

Vor allem Hunderassen mit großen Mägen eingesetzt

Der Hund überlebte den Eingriff - doch viele seiner Artgenossen hatten weniger Glück: Südamerikanische Mitglieder eines Drogenrings hatten offenbar im großen Stil Hunde als Drogenkuriere missbraucht, wie die Polizei nach insgesamt 75 Festnahmen mutmaßlicher Schmuggler feststellte.

Vor allem Hunden von großem Wuchs wie Doggen, Labradore und Bernhardiner wurden die Mägen mit Drogen-Paketen ausgestopft. Am Zielort wurden den Tieren zur Entnahme der Ware einfach die Bäuche aufgeschlitzt. Unklar ist, ob die Tiere zuvor getötet wurden oder an dem Schnitt grausam verbluteten. Die Polizei geht von mindestens 50 verendeten Hunden aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.