Touristen gestorben

Dschihadisten bekennen sich zu Bus-Anschlag

+
Vier Menschen wurden bei einem Anschlag auf einen Touristenbus in Ägypten getötet.

Kairo - Eine Dschihadisten-Gruppe hat sich zu dem tödlichen Anschlag auf einen Touristenbus in Ägypten bekannt. Die Gruppe hat schon mehrere Attentate auf der Sinai-Halbinsel verübt.

Zwei Tage nach dem tödlichen Anschlag auf einen Touristenbus auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel hat sich eine Dschihadisten-Gruppe zu der Tat bekannt. Die Organisation Ansar Beit al Makdess erklärte am Dienstag auf einer einschlägigen Website von Islamisten, ein Selbstmordattentäter habe den Anschlag verübt. Die Gruppe hat sich bereits zu zahlreichen Attentaten auf der Sinai-Halbinsel bekannt, bislang waren aber stets Sicherheitskräfte ihr Ziel.

Am Sonntag hatte sich am Grenzübergang Taba zwischen Israel und dem Sinai ein Selbstmordattentäter vor einem Bus in die Luft gesprengt. Drei südkoreanische Insassen - Mitglieder einer Kirchengruppe - sowie der ägyptische Fahrer wurden getötet.

Tat international scharf verurteilt

Die Tat war international scharf verurteilt worden. Die Dschihadisten wollen sich mit der Gewalt für das harte Vorgehen der Regierung gegen Anhänger des im vergangenen Juli gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi rächen.

Das letzte tödliche Attentat auf Touristen in Ägypten wurde im Februar 2009 verübt, als in der Kairoer Altstadt eine Französin bei einem Granatangriff starb. In den Jahren 2004 bis 2006 wurden hingegen bei Anschlägen in den Badeorten im Süden des Sinai zahlreiche Ägypter und ausländische Touristen getötet.

Den verheerendsten Angriff in Ägypten gab es 1997, als militante Islamisten im Pharaonen-Tempel von Luxor im Süden des Landes dutzende Touristen erschossen.

afp

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.