E-Fahrzeug-Rallye in Bremerhaven: 53er Buick am Start

+
Einer der Senioren: Den 53er Buick Roadmaster hat Julius Wächter ein Jahr lang zum E-Mobil umgebaut. Foto: Karsten Klama

Bremerhaven (dpa) - 70 Teams mit Elektrofahrzeugen sind von Bremerhaven aus zur "WAVE Trophy 2016" gestartet. Die Rallye führt 1600 Kilometer lang durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz. Die Teams stammen aus zehn Ländern, 20 kommen aus der Bundesrepublik.

Nach dem Auftakt in Norddeutschland am Samstag fahren die Teilnehmer nach Frankreich. Anschließend machen sie bei den Vereinten Nationen in Genf Halt, bevor sie in der Nähe von Basel am 18. Juni ihr Ziel erreichen. Unterwegs legen die Elektroauto-Fans Zwischenstopps in 60 Städten ein, um für einen umweltfreundlicheren Verkehr und eine nachhaltige Lebensweise zu werben.

"Die Unterzeichnung in Paris, die Vereinbarung zum Klimawandel halten wir nicht für genug, um die Leute zu begeistern", sagte "Wave Trophy"-Gründer Louis Palmer. "Wir fordern die Gesellschaft auf, ein Teil der notwendigen Veränderungen zu sein - jetzt ist es Zeit zu handeln, bevor es zu spät ist."

Wave Trophy Info

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.