Sie haben ihr Leben riskiert

"Time" kürt alle Ebola-Helfer: "Persönlichkeit 2014"

+
Für das amerikanische Magazin "Time" sind alle Ebola-Helfer die "Persönlichkeit des Jahres".

New York - Sie haben ihr Leben riskiert, um andere Leben zu retten: die Ebola-Helfer. Das "Time"-Magazin hat sie alle zur "Persönlichkeit des Jahres" gekürt.

Das US-Magazin "Time" hat alle Ärzte, Krankenpfleger und andere Menschen, die gegen das gefährliche Ebola-Virus kämpfen, zur "Persönlichkeit des Jahres" gekürt.

"Sie sind Risiken eingegangen und haben nicht nachgelassen, sie haben Opfer gebracht und (Leben) gerettet", begründete "Time"-Chefredakteurin Nancy Gibbs am Mittwoch auf der Webseite des Magazins die Wahl. "Der Rest der Welt kann ruhig schlafen, weil eine Gruppe von Männern und Frauen bereit ist, aufzustehen und zu kämpfen", fügte Gibbs hinzu. "Ebola ist ein Krieg und eine Warnung. Das weltweite Gesundheitssystem ist nirgendwo stark genug, um uns vor einer Infektionskrankheit zu schützen."

Risiko für die Ebola-Helfer ist hoch

Das medizinische Personal ist bei der Behandlung von Ebola-Patienten einem hohen Risiko ausgesetzt. Das Virus wird durch den Kontakt mit Körperflüssigkeiten eines Infizierten übertragen. Viele Ärzte und Krankenschwestern steckten sich in dem betroffenen Gebiet in Westafrika an, aber auch bei der Behandlung von Ebola-Patienten in den USA und Europa. Vor allem Sierra Leone, Guinea und Liberia sind von der Epidemie betroffen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben seit dem dortigen Ausbruch der Krankheit bereits mindestens 6331 von 17.800 registrierten Ebola-Patienten.

Papst und Obama waren schon "Persönlichkeit des Jahres"

Das "Time"-Magazin benennt jedes Jahr eine "Persönlichkeit des Jahres". Im vergangenen Jahr erhielt Papst Franziskus die Ehre, 2012 US-Präsident Barack Obama.

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.