Die eigene Schulzeit: Eltern sollten nur Gutes erzählen

+
Der Schulbeginn ist für Erstklässler aufregend - und für Eltern mitunter ebenso. Foto: Patrick Pleul

Jeder kennt eigentlich gute und nicht so gute Geschichten aus der eigenen Schulzeit. Bevor Kinder ihre eigenen Erfahrungen machen können, sollten sich Eltern mit den negativen Erinnerungen zurückhalten.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Vor der Einschulung sollten Eltern ihrem Nachwuchs nur positive Sachen aus der eigenen Schulzeit erzählen. "Kinder freuen sich auf die Schule", sagt Ilka Hoffmann, Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

"Die Freude sollte man durch eigene schlechte Erfahrungen in der Schulzeit nicht verderben". Eltern können zum Beispiel erzählen, was sie alles im ersten Schuljahr gelernt haben, etwa Lesen und Schreiben. Auch Berichte vom ersten Wandertag oder dem eigenen Schulanfang wecken Vorfreude. Hatten die Eltern schlimme Lehrer oder waren total schlecht in Mathe, sollten sie dies in ihren Erzählungen dagegen lieber aussparen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.