Einbrecher in flagranti mit Sexpuppe erwischt

Woodbridge - Ein 28-Jähriger ist in einen Sexshop eingebrochen, vergnügte sich dort mit einer aufblasbaren Sexpuppe und ließ sich erwischen. Damit nicht genug: Eines machte die Sache besonders peinlich.

Die Polizei wurde am frühen Dienstagmorgen zu einem Einruch in einem Sexshop in Woodbridge in den USA gerufen, berichtet das Onlineportal insidenova.com. Als die Beamten gegen 2.45 Uhr vor Ort eintrafen, fanden sie die gläserne Eingangstüre eingeschlagen und unverschlossen, berichtet ein Polizeisprecher.

Die Einsatzkräfte sahen sich mit einem Polizeihund im Sexshop um. Schon nach wenigen Augenblicken schlug der Vierbeiner an und führte die Beamten zu einem Schrank. Darin fanden die Polizisten den Einbrecher, der sich dort versteckte. Doch der 28-Jährige war nicht allein: Er hatte es sich dort mit einer aufblasbaren Sexpuppe gemütlich gemacht und war laut Polizei gerade dabei "zu versuchen, Geschlechtsverkehr zu haben".

Die Beamten nahmen den jungen Mann fest. Er muss sich nun wegen Einbruchs, schwerem Diebstahl und Verbrechen sowie der Zerstörung von Eigentum verantworten. Besonders peinlich: Der Einbrecher entpuppte sich auch noch als Offizier der Armee. Den genauen Rang des Täters hatte die Polizei laut insidenova.com aber nicht parat.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.