Schaden in Millionenhöhe

Einkaufszentrum abgebrannt: War es ein Anschlag?

+
Ein Einkaufszentrum in Dannenberg ist in der Nacht zu Freitag abgebrannt.

Dannenberg - Nur ein technischer Defekt oder doch vorsätzliche Brandstiftung? Die Polizei möchte nach dem Brand eines Einkaufszentrums, bei dem ein Schaden in Millionenhöhe entstand, nichts ausschließen.

Nach dem Brand eines Einkaufszentrums im niedersächsischen Dannenberg prüft die Polizei, ob ein gezielter Anschlag zu dem Feuer geführt hat. Das Gebäude mit mehreren Geschäften war in der Nacht zum Freitag komplett ausgebrannt. Es entstand ein Millionenschaden, Menschen wurden nicht verletzt.

In der gleichen Nacht verwüsteten Unbekannte im knapp 20 Kilometer entfernten Lüchow das Arbeitsamt und einen Textildiscounter. Dort warfen die Täter mit Steinen die Scheiben ein und versprühten blaue Farbe. In dem Textilmarkt in Lüchow brannte es nicht, dort wurden aber Gegenstände entdeckt, mit denen ein Feuer hätte verursacht werden können.

Genaue Ursache noch unklar

Die Beamten prüfen einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen in Dannenberg und Lüchow. „Es wäre fahrlässig, dies nicht zu tun“, sagte ein Sprecher. „Wir können weder einen technischen Defekt noch vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung ausschließen.“ Es sei auch möglich, dass es sich um politisch motivierte Anschläge handele.

Bei den Löscharbeiten in Dannenberg waren rund 190 Helfer der freiwilligen Feuerwehren im Einsatz. Sie verhinderten, dass die Flammen auf einen weiteren Einkaufsmarkt und ein angrenzendes Hotel übergriffen.

Noch in der Nacht nahm die Polizei einen Mann in Gewahrsam, der mit seinem Handy Videos von dem Brand gemacht und damit die Feuerwehr bei ihren Löscharbeiten gestört hatte. Die Polizei hatte zunächst keine Hinweise darauf, dass er der Urheber der möglichen Brandstiftung gewesen sein könnte. Der Mann kam wieder auf freien Fuß.

Der Sachschaden beläuft sich in Lüchow auf mehrere Tausend Euro. Sowohl das Arbeitsamt als auch der Laden blieben am Freitag geschlossen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.