In Indonesien

Ekel-Aktion: Verspeiste Paar Genitalien von Vergewaltiger?

Lampung - Ein frisch verheiratetes Paar in Indonesien ist festgenommen worden. Der Grund: Angeblich soll der Ehemann den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Frau getötet haben - und die Genitalien gegessen haben.

Ein frisch verheiratetes Paar in Indonesien ist festgenommen worden, weil der Ehemann den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Frau getötet und dann gemeinsam mit seiner Frau die Genitalien seines Opfers verspeist haben soll. Der 30-jährige Ehemann habe den mutmaßlichen Peiniger seiner 20-jährigen Frau erstochen und danach dessen Genitalien abgetrennt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zuhause habe er seine Frau angewiesen, die Genitalien zu kochen, um sie dann gemeinsam zu essen.

Bei dem Opfer handele es sich um einen Fahrer, mit dem die Frau früher ausgegangen sei, sagte Polizeisprecherin Sulistyaningsih, die nur einen Namen führt, der Nachrichtenagentur AFP. Die Ermittlungen dauerten an, aber die Polizei gehe stark von einem vorsätzlichen Mord aus, bei dem die Ehefrau Komplizin gewesen sei. Sie hatte sich demnach mit dem Opfer verabredet, vor Ort sei der Mann dann auf seinen Mörder getroffen.

Das Opfer war bereits Anfang Oktober in einem ausgebrannten Kleinbus im Bezirk Tulangbawang in der Provinz Lampung entdeckt worden. Der Ehemann gestand den Mord. Nach eigener Aussage hatte er in seiner Hochzeitsnacht im September festgestellt, dass seine Frau keine Jungfrau mehr war. Sie habe ihm daraufhin erzählt, dass sie eine Woche zuvor auf der Insel Sumatra vergewaltigt worden sei. Der Täter sagte nach seiner Festnahme vor Reportern, mit dem Verspeisen der Genitalien seines Opfers habe er seinen "Herzschmerz heilen" wollen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.