Besatzung setzte Notruf ab

Emirates-Maschine mit 500 Menschen: Notlandung in Sri Lanka

Emirates Airbus A380
+
Der Emirates Airbus A380 musste auf dem Bandaranaike International Airport in Katunayake, Sri Lanka, notlanden.

Colombo - Weil die Piloten Rauch im Cockpit entdeckt haben, musste eine Passagiermaschine von Emirates mit mehr als 500 Menschen an Bord in Sri Lanka notlanden. Die Besatzung hatte einen Notruf abgesetzt.

Ein Passagierflugzeug der Gesellschaft Emirates mit mehr als 500 Menschen an Bord hat in Sri Lanka notlanden müssen, nachdem die Piloten Rauch im Cockpit entdeckten. Die Besatzung des A380 habe einen Notruf abgesetzt, woraufhin am Flughafen der Hauptstadt Colombo alle Rettungskräfte in Alarmbereitschaft versetzt worden seien, sagte die Leiterin der Flugaufsicht, Crishanthi Tissera, am Freitag. Die Maschine sei jedoch problemlos gelandet. Alle 471 Passagiere und 30 Crew-Mitglieder hätten das Flugzeug sicher verlassen.

Laut einer Erklärung der Fluggesellschaft gab es an Bord des Superjumbos einen "technischen Fehler", nähere Angaben wurden nicht gemacht. Die Passagiere wurden auf andere Emirates-Flüge verteilt.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.