Entflogener Sittich verrät Polizei seine Adresse

+
Ein besonders pfiffiger Sittich hat in Tokio zurück zu seinem Besitzer gefunden. (Symbolbild)

Tokio - Ein entflogener Sittich hat in Tokio auf besonders kuriose Weise zurück nach Hause gefunden. Der Vogel selbst sagte der Polizei seine Adresse.

Wie der Sydney Morning Herald auf seiner Homepage berichtet, flog der Sittich am Sonntagmorgen in der Stadt Sagamihara westlich von Tokio aus dem Fenster. Kurz darauf landete er in einem nahegelegenen Hotel auf der Schulter eines Gastes. Dieser übergab den Sittich der Polizei.

Nach Angaben der Polizei, fing der Vogel am Dienstagabend plötzlich an zu sprechen. Er sagte die Stadt, sein Wohnviertel und sogar die Straßennummer auf, in der - wie sich später herausstellte - sein Besitzer wohnte.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Wie der 64-jährige Besitzer des Vogels später erklärte, hatte er dem Sittich seine genaue Adresse extra für einen derartigen Fall beigebracht, da ihm bereits ein früherer Vogel entflogen war.

vh

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.