Leckere Spurensuche

Erdbeertorte überführt geflüchteten Unfallfahrer

Lörrach - Er fuhr auf ein anderes Auto auf und verletzte die Insassin. Danach flüchtete der Unfallverursacher. Dass er schnell gefunden werden konnte, ist seiner Vorliebe für Torten geschuldet.

Eine Erdbeertorten-Spur hat die Polizei nach einem Unfall in Lörrach (Baden-Württemberg) zu einem geflüchteten Autofahrer geführt. Der 28-Jährige war am Samstagabend auf ein anderes Auto aufgefahren und danach geflüchtet, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Bei dem Unfall wurde eine Frau leicht verletzt. Ein beschädigter Wagen wurde schnell gefunden, der Fahrer allerdings erstmal nicht - dafür Reste der Torte im, am und neben dem Fahrzeug. 

Weitere Erdbeerspuren führten die Ermittler zur Wohnung des betrunkenen 28-Jährigen, der - praktisch für die Polizei - noch an der Haustür, auf der Treppe und an der Wohnungstür Tortenreste hinterlassen hatte.

Wie ein Polizeisprecher sagte, gehört dem Mann der Unfallwagen nicht, er soll aber gefahren sein. Das darf er nun erst einmal nicht mehr. Die Polizei nahm ihm den Führerschein ab. Demnächst erwarte den Tortenliebhaber außerdem ein Brief der Staatsanwaltschaft, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.