Amerikanerin in Abu Dhabi getötet

Verschleierte Killerin stach wahllos auf Opfer ein

+
Eine Überwachungskamera des Einkaufszentrums in Abu Dhabi zeichnete die Flucht der verschleierten Mörderin auf.

Dubai - Die in Abu Dhabi wegen Tötung einer US-Bürgerin festgenommene Frau handelte den Ermittlern zufolge allein und stach wahllos auf ihr Opfer ein.

Die aus den Vereinigten Arabischen Emiraten stammende Frau, die nach dem Attentat am vergangenen Montag versuchte, eine Bombe vor dem Haus eines US-Arztes zu platzieren, unterhielt keine Verbindungen zu "Terrororganisationen" oder Parteien, wie die amtliche Nachrichtenagentur der Emirate, WAM, am Sonntag meldete.

Den Ermittlern zufolge besuchte die Täterin, die laut früheren Berichten 38 Jahre alt sein soll, kürzlich mehrere Internetseiten, durch die sie das Bauen von Sprengsätzen lernte. Ihr Opfer habe sie wohl ausgewählt, weil es sich um eine Ausländerin handelte. Dass die Frau US-Bürgerin war, habe aber keine besondere Rolle gespielt.

Auf Damentoilette eines Einkaufszentrums niedergestochen

Die Frau aus den USA wurde laut Polizei in der Damentoilette eines Einkaufzentrums niedergestochen. Videoaufnahmen zeigten eine in ein langes schwarzes Gewand gehüllte Gestalt mit schwarzen Handschuhen und einem Nikab, der nur einen schmalen Sehschlitz offen lässt. Bei der Toten handelte es sich um eine 37-jährige Mitarbeiterin einer Vorschule. Die geschiedene Mutter elfjähriger Zwillinge erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Abu Dhabi ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirats und der Vereinigten Arabischen Emirate. Diese sind mit den USA im Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) verbündet. Die Regierung in Abu Dhabi ist darüber hinaus ein erbitterter Gegner der radikalislamischen Muslimbruderschaft.

Am Tag des Angriffs in Abu Dhabi hatte eine Audiobotschaft, die von IS-Sprecher Abu Mohammed al-Adnani stammen soll, alle Muslime zu Angriffen auf westliche Staatsbürger aufgerufen. Abu Dhabi beschäftigt viele Ausländer, Angriffe auf sie sind sehr selten.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.