Patientin zündete sich an

Klinikbrand mit zwei Toten: Brandursache geklärt

+
Die oberen Stockwerke des Universitätsklinikums Bergmannsheil in Bochum sind nach dem Brand völlig zerstört.

Bochum - Die Ursache des Großbrands am Freitag in einer Bochumer Klinik mit zwei Toten ist geklärt.

Nach Angaben der Ermittler hat sich eine 69 Jahre alte Patientin in Suizidabsicht mit einem brennbaren Desinfektionsmittel übergossen und angezündet. Diesem Verdacht waren die Ermittler schon am Wochenende nachgegangen. Neben der 69-Jährigen starb ein 41-jähriger bettlägeriger Patient im Nachbarzimmer an Rauchgasen. Die Ermittlungen zum Motiv seien noch nicht abgeschlossen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Die Ermittler korrigierten dabei die Zahl der Verletzten nach unten. Es habe 10 Verletzte gegeben und nicht wie bislang angenommen 16. Niemand schwebe mehr in Lebensgefahr. Der Sachschaden liege in dreistelliger Millionenhöhe.

Patientenschützer fordern schärfere Brandschutz-Vorgaben

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz forderte weitere Aufklärung. „Alle Fakten müssen jetzt auf den Tisch, um notwendige Konsequenzen zu ziehen“, sagte Vorstand Eugen Brysch in Dortmund. Der Krankenhausbetreiber müsse von einem unabhängigen Sachverständigen klären lassen, ob eine Sprinkleranlage Leib und Leben von Menschen hätte schützen können. Solch eine Anlage gab es nicht. „Sehr schnell wird dann klar, wo die Grenzen des bestehenden Brandschutzkonzeptes liegen.“ Das betreffe fast alle 2000 Krankenhäuser und 13 000 Pflegeheime in Deutschland.

Auch die Länder seien gefordert, für alle Krankenhäuser den Betrieb von selbstständigen Löschanlagen vorzuschreiben. „Seit Jahren dümpelt die Diskussion zum Brandschutz in der Bund-Länder-Kommission vor sich hin.“ Die Patientenorganisation fordert, bestehende Einrichtungen nachzurüsten und für Neubauten Sprinkler vorzuschreiben. „Es kann nicht sein, dass in Bochum für mehr als 100 Millionen Euro saniert wird, ohne den Standard des Brandschutzes zu erhöhen“, sagte Brysch.

Zwei Tote bei Feuer in Bochumer Krankenhaus

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.