Lang ist es her

US-Kreuzfahrt nach Kuba: Erste seit über 50 Jahren

+
Die ''Adonia'' der Fathom-Linie des Unternehmens Carnival Cruise.

Miami - Erstmals seit mehr als 50 Jahren steuert ein US-Kreuzfahrtschiff wieder Kuba an.

Mit gut 700 Passagieren an Bord sollte die ''Adonia'' der Fathom-Linie des Unternehmens Carnival Cruise am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in Miami im US-Staat Florida in See stechen und am Montagmorgen zunächst in Havanna andocken.

Die Kreuzfahrten werden im Zuge der historischen Annäherung zwischen den USA und Kuba möglich. Beide Länder hatten Ende 2014 eine Wende in ihren jahrzehntelang zerrütteten Beziehungen eingeleitet.

Allerdings waren der Reise der „Adonia“ einige Turbulenzen vorausgegangen. Aufgrund kubanischer Restriktionen sollten Exilkubaner und aus Kuba stammende Amerikaner zunächst von den Kreuzfahrten ausgeschlossen bleiben. Im April lenkte der sozialistische Karibikstaat dann ein.

Die Tour der ''Adonia'' soll sieben Tage dauern und rund um die Insel führen. Dabei werden die Passagiere nicht nur bei Landausflügen, sondern auch bei ihren Bordaufenthalten kubanisches Flair erfahren. So bietet der Veranstalter nach Medienberichten im Unterhaltungsprogramm Unterricht im Salsatanzen und im Mixen von Mojitos an - so etwas wie Kubas Nationalgetränk.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.