90 Meter hohe Masten

Erstes Segelsetzen auf größter Segelyacht der Welt

+
Gigant unter Segeln: Die mit 143 Meter Länge größte Segelyacht der Welt testet auf der Kieler Förde das Setzen eines Hauptsegels. Foto: Axel Heimken

Kiel (dpa) - Die größte Segelyacht der Welt hat erstmals Segel gesetzt. Die in Kiel gebaute "Segelyacht A" lag in der Kieler Förde vor Anker. Nach und nach testete die Besatzung in Sichtweite des Strandes die vollautomatischen Segel des knapp 143 Meter langen Schiffs.

Vom Ufer aus verfolgten bei dichtem Nebel Spaziergänger das Spektakel. Die Masten sind bis zu 90 Meter hoch.

Die komplette Segelfläche beträgt mehr als 3700 Quadratmeter. Das entspricht etwa der Hälfte eines Fußballplatzes. Auftraggeber des keilförmigen Dreimasters mit futuristischem Design ist der russische Milliardär Andrej Melnitschenko. Star-Designer Philippe Starck hat ihn entworfen. Der Neubau verfügt unterhalb der Wasserlinie über eine Panorama-Lounge und neben Beibooten auch über ein eigenes U-Boot.

Nach Expertenschätzung dürfte der Kaufpreis mindestens 200 Millionen Euro betragen. Sogar von 400 Millionen Euro war in Medienberichten die Rede. Offizielle Zahlen gibt es dazu nicht. Bereits seit Anfang Oktober testet die Kieler Werft German Naval Yards ihren Neubau in der Ostsee. Die Firma äußert sich zu den Probefahrten aber nicht.

Kieler Werft German Naval Yards

"Boat International" über die "Sailing Yacht A"

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.