Haustiere

Wenn der Hund ins Haus macht: Was hilft?

+
Hundehalter, die eine Pipifütze von ihrem Vierbeiner in der Wohnung entdecken, sollten schnell zu Frotteehandtuch und Essiglösung greifen.

Es kann vorkommen, dass Hunde ihre Notdurft im Haus verrichten. Damit dies nicht noch einmal vorkommt, reinigen Halter die Stelle am besten mit Essiglösung.

Einmal nicht hingeguckt, schon ist es passiert: Hat der Hund eine Pipipfütze im Haus hinterlassen, sollten Halter schnell reagieren. Auf keinen Fall dürfen sie den Fleck mit Glasreiniger behandeln.

Der Ammoniak darin verführt das Tier nur dazu, die entsprechende Stelle später noch einmal aufzusuchen. Stattdessen wird die Pfütze am besten mit Frotteehandtüchern aufgewischt und mit einer Essiglösung besprüht, heißt es in der Zeitschrift "Dogs" (Ausgabe 5/2016). Dazu verwenden Halter am besten ein Drittel weißen Essig und zwei Drittel Wasser. Danach wieder mit Handtüchern abtupfen und gegebenenfalls wiederholen.

dpa/tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.