Eines der höchsten Gebäude der Welt

Wolkenkratzer in Dubai in Flammen

Dubai - Es zählt zu den höchsten Wohngebäuden der Welt und heißt auf Deutsch „Die Fackel“. Ein Brand mitten in der Nacht hat in dem Hochhaus in Dubai Angst und Schrecken ausgelöst.

Die Menschen in einem der weltweit höchsten Wohnwolkenkratzer sind im Golfemirat Dubai nur knapp einer Katastrophe entgangen. In dem Gebäude mit dem Namen „The Torch“ (Die Fackel) brach in der Nacht zum Samstag ein Feuer aus und wütete in rund 20 Stockwerken. „Die Bewohner wurden in Sicherheit gebracht, es gibt keine Berichte über Opfer“, teilte die Polizei von Dubai in einem Tweet mit. Einige von ihnen erlitten auf der Flucht vor den Flammen Rauchvergiftungen, die meisten kamen jedoch mit dem Schrecken davon.

"Die Fackel" nach dem Brand.

Die Brandursache war zunächst unklar. Es gebe keinen Verdacht auf einen kriminellen Hintergrund, sagte der Polizeichef von Dubai, Generalmajor Chamis Mattar al Maseina. Auch habe es keine schweren Schäden gegeben, zitierte ihn die Zeitung „Gulf News“ auf ihrer Website.

Immer wieder fielen geschmolzenes Glas und Trümmerstücke in die Straßenschluchten. Die Feuerwehr brachte die Flammen erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle. Allerdings entfachten starke Winde immer wieder kleinere Brandherde.

Das Feuer war nach Angaben „Gulf News“ ungefähr im 50. Stockwerk des Gebäudes ausgebrochen und erreichte innerhalb kürzester Zeit die 70. von insgesamt rund 80 Etagen. Zahlreiche Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Aus Sicherheitsgründen wurde mindestens ein Nachbargebäude evakuiert.

Ein Anwohner berichtete „Gulf News“, dass der Alarm nicht automatisch ausgelöst worden sei. Also habe er den Notruf gewählt und Nachbarn durch Klingeln an der Tür auf die Gefahr aufmerksam gemacht. „Wir rannten dann zu den Fluchttreppen und als wir den 20. Stock erreicht hatten, war der Alarm noch immer nicht losgegangen, also haben wir ihn von Hand durch Drücken des Alarmknopfes ausgelöst“, zitierte „Gulf News“ den Bewohner.

Das erst 2011 fertiggestellte Gebäude im Jachthafen von Dubai hat eine Gesamthöhe von 352 Metern bis zur Antennenspitze. Laut „Gulf News“ verfügt der Turm über mehr als 670 Apartments. Bewohner berichteten laut „Gulf News“, dass es zuletzt mehrfach falschen Feueralarm in „The Torch“ gegeben habe.

Hintergrund: Verheerende Brände in Hochhäusern

Januar 2015: Mindestens vier Menschen sterben in einem Hochhaus bei Seoul, mehr als 120 werden verletzt. Medienberichten zufolge könnte das Feuer von einem abgestellten Motorrad ausgegangen sein.

November 2014: InHalle/Saale  sterben drei Menschen, als im achten Stock eines Hochhauses ein Feuer ausbricht. Als Ursachen werden eine Kerze, eine glimmende Zigarette oder ein technischer Defekt genannt.

November 2012: Hunderte Bewohner eines Hochhauses in Dubai  entgehen knapp einer Katastrophe, als ein Feuer in dem 34-stöckigen Gebäude ausbricht. Menschen kommen nicht zu Schaden. Einem Medienbericht zufolge war der Brandherd die zentrale Klimaanlage.

April 2012: Stundenlang lodern die Flammen aus einem Gebäude in Moskau  - der im Bau befindliche Turm mit 93 Stockwerken ist als eines der höchsten Gebäude Europas geplant. Eine Plane war in Brand geraten. Menschen werden nicht verletzt.

Juli 2009: In einem zwölfstöckigen Wohnblock in London  sterben sechs Menschen, darunter auch Kinder. Das Feuer war in einem Treppenschacht ausgebrochen. Kritik gibt es an den Sicherheitsvorkehrungen.

Januar 2007: In einem noch nicht fertigen 34-stöckigen Haus in Dubai  sterben drei Bauarbeiter, mehr als 50 werden verletzt. Eine brennende Zigarette oder ein defektes Kabel könnten die Brandursache gewesen sein.

Dezember 1997: Mindestens 15 Menschen sterben in Jakarta  in einem 80 Meter hohen Bürohaus der indonesischen Zentralbank. Fünf Stunden lang wüten die Flammen, Brandursache könnte ein Kurzschluss gewesen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © Twitter

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.