Mutter und Sohn (11) tot aufgefunden

Familiendrama in Bonn: Verdächtiger gefasst

+
Der Verdächtige Marc S. ist gefasst.

Bonn - Zwei Tage dauerte die Suche nach Marc S., der unter Verdacht steht, seine Freundin sowie seinen elfjährigen Sohn getötet zu haben. Jetzt wurde der Mann gefasst. 

Der 46-Jährige wurde am frühen Dienstagmorgen nach einem anonymen Hinweis im Duisburger Rotlichtviertel festgenommen, sagte ein Sprecher der Duisburger Polizei. Ein Passant hatte den Gesuchten am frühen Dienstagmorgen auf einer Duisburger Straße erkannt. Der 46-jährige Vater des Elfjährigen leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand.

Der auffällig tätowierte Marc S. war schnell ins Visier der Fahnder geraten, nachdem die Polizei am Sonntagnachmittag in einer Wohnung in Bonn die Leichen der 48-Jährigen und ihres Sohnes entdeckt hatten. Besorgte Nachbarn hatten die Polizei gerufen. Die Gesamtumstände wiesen laut Polizei auf ein Familiendrama hin, deshalb hatte die Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen. 

Die Obduktion der beiden Opfer ergab, dass sie gewaltsam zu Tode gekommen waren. Welche genauen Verletzung die Frau und der Junge hatten und ob sie schon länger in der Wohnung lagen, wollte die Polizei nicht kommentieren: „Die Ermittlungen laufen noch.“

hn/afp/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.