Fans starten Spendenaktion

Scharfer US-Knacki: Karriere als Model?

Jeremy Meeks
+
Wird dieses Foto der Beginn einer Modelkarriere für den US-Häftling Jeremy Meeks?

Stockton - Der Hype um den schönen US-Häftling Jeremy Meeks geht weiter. Nun wurde eine Spendenaktion für den beliebten Knacki gestartet, und sogar eine zweite Karriere als Model scheint möglich.

Das Foto, das das Police Department Stockton auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte, machte ihn innerhalb kürzester Zeit zum Internetstar. Braun gebrannt blickt Jeremy Meeks darauf mit seinen stahlblauen Augen in bester Model-Manier in die Kamera - und bringt damit die Frauenwelt in Verzückung. Fast 100.000 "Gefällt mir"-Angaben hat das Bild, seit es am 19. Juni veröffentlicht wurde, bis heute gesammelt. Schwärmende Beiträge und sogar Heiratsanträge überschlagen sich seither in den Kommentaren.

Spendenaktion für Verbrecher gestartet

Doch der Hype um den Knacki geht noch weiter. Jetzt wurde sogar eine Spendenaktion für den 30-Jährigen eingerichtet - und das, obwohl er alles andere als ein Unschuldslamm ist. Wegen Körperverletzung und anderer Delikte ist er bei der Polizei bekannt, saß schon mehrmals in Haft und gilt sogar als Bandenboss. Bei einer kürzlichen Razzia wurde er wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen und eine satte Kaution festgesetzt. Eine Million US-Dollar müsste Meeks hinblättern, um vorerst auf freien Fuß zu kommen.

Um die Anwaltskosten zu decken, wurde auf der Internetseite "GoFundMe" ein Spendenaufruf unter dem Motto "Free Jeremy Meeks" (übersetzt: "Befreit Jeremy Meeks") für den beliebten Verbrecher eingerichtet. Ein Bild von Meeks und seiner Mutter soll den Sträfling offenbar als braven Sohnemann darstellen und die Spendenbereitschaft erhöhen. Doch so gut der Knacki auch bei der Damenwelt ankommt, wenn es ums Geld geht, scheint seine Anziehungskraft dann doch Grenzen zu haben. Von den als Ziel gesetzten 25.000 Dollar kamen bisher lediglich rund 4.500 Dollar zusammen.

Karriere als Model?

Statt Bares geben ihm einige Fans dagegen Tipps, wie er anderweitig an Geld kommen könnte - und zwar als Model. Mit seinem Gesicht hätte er beste Chancen, einen Vertrag zu bekommen, sind sich viele Facebook-User sicher und liegen damit offenbar nicht ganz falsch. Die Model-Agentur Blaze Modelz aus Los Angeles bescheinigt dem Schönling tatsächlich enormes Potenzial in der Branche. Gegenüber dem Internetportal TMZ.com schätzte die Agentur seine Einkunftmöglichkeiten auf bis zu 30.000 Dollar im Monat. Dafür müsste er aber erstmal aus dem Gefängnis kommen.

vh

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.