Mindestens zwei Todesopfer

Australien: Feuerwehr kämpft gegen riesigen Buschbrand

+
Bisher hat der Brand rund 90.000 Hektar Land zerstört.

Sydney - Immer wieder brechen in Australien riesige Buschbrände aus. Aufgrund der aktuellen Wetterlage bekommen die Feuerwehrmänner den Brand zunehmend unter Kontrolle.

Im Süden Australiens haben Feuerwehrleute am Donnerstag weiter gegen einen riesigen Buschbrand gekämpft. Angesichts kühlerer Wetterbedingungen und schwächerer Winde gelang es den Einsatzkräften, das Feuer im Bundesstaat South Australia langsam unter Kontrolle zu bekommen. Zwei Menschen kamen nach Angaben des örtlichen Regierungschefs Jay Weatherill nördlich der Stadt Adelaide in den Flammen ums Leben. 16 weitere wurden demnach im Krankenhaus behandelt, bei fünf von ihnen galt der Zustand angesichts schwerer Verbrennungen als lebensbedrohlich oder ernst.

Der Brand zerstörte bislang rund 90.000 Hektar Land und mindestens 16 Häuser. Nach Angaben der Feuerwehr konnten bis Donnerstag 60 Prozent der Flammen unter Kontrolle gebracht werden. Durch den Brand, der nach ersten Erkenntnissen nicht absichtlich gelegt wurde, wurden nach Behördenangaben auch Wirtschaftsgebäude, landwirtschaftliches Gerät und Fahrzeuge zerstört. Medienberichten zufolge sollen auch tausende Hühner und Schweine den Flammen zum Opfer gefallen sein.

In Australien steht der Sommer und damit die Buschbrandsaison bevor. Die Feuerwehr in South Australia warnte angesichts der großen Trockenheit in der Region vor einer "gefährlichen Situation". Nur langanhaltende Regenfälle könnten die Gefahr reduzieren. Erst in der vergangenen Woche waren bei Buschbränden im Bundesstaat Western Australia insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen, darunter Touristen aus Deutschland, Großbritannien und Norwegen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.