Flugzeuge blieben am Boden

Computerpanne legt Delta weltweit stundenlang lahm

Atlanta - Eine Computerpanne hat die Fluggesellschaft Delta stundenlang lahmgelegt. Twitter-Nutzer berichteten von Chaos an den Schaltern der Fluggesellschaft, auch an europäischen Flughäfen.

Nach einem sieben Stunden dauernden Computerproblem, das alle Flugzeuge von Delta Airlines weltweit am Boden gehalten hatte, setzt die US-Fluggesellschaft ihren Flugverkehr fort. 

Es könnten erste Maschinen wieder starten, teilte das Unternehmen am Montag mit. Dennoch müssten Fluggäste mit erheblichen Verspätungen und auch mit dem weiteren Ausfall von Flügen rechnen. Betroffen seien auch europäische Flughäfen wie Rom und London-Heathrow.

Ein Twitter-User versandte diese Bild von wartenden Passagieren am Flughafen von Anchorage im US-Bundesstaat Alaska:

Passagiere wurden am Montag zusätzlich dadurch verwirrt, dass auch die Anzeigetafeln auf Flughäfen, die App der Gesellschaft und die Internetseite die Flüge fälschlicherweise als pünktlich auflisteten. 

Die Fluggesellschaft hatte einen Stromausfall in Atlanta für das Problem verantwortlich gemacht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.